1. Rechtsvergleichendes Symposium 2022

Kryptowerte als Herausforderung für Rechtsbefolgung und Rechtsdurchsetzung

DACH-LIE Symposium der Privaten Universität im Fürstentum Liechtenstein (UFL)

Freitag, 30. September 2022 / Samstag, 1. Oktober 2022
im Guido-Feger Saal, Landstrasse 220, 9495 Triesen

 

Dieses erste rechtsvergleichende Symposium an der Juristischen Fakultät der Privaten Universität im Fürstentum Liechtenstein (UFL) soll den Auftakt einer Reihe bilden und nimmt für den deutsch­sprachigen Raum Grundfragen und Perspektiven der Rechtsbefolgung und der staatlichen Rechtsdurch­setzung im Zusammenhang mit Kryptowerten zum Gegenstand.

Kryptowerte bilden für die Rechtsbefolgung und die staatliche Rechtsdurchsetzung in mehrfacher Hinsicht eine Herausforderung: Neue Begriffsprägungen und Transaktionsmodelle entziehen sich einschlägigen Rechtsbegriffen und -systemen und schaffen Regelungslücken und Rechtsunsicherheiten im materiellen Recht. Die Wirkungen der Blockchain und anderer Distributed Ledger Technologien führen zu Fehlvorstellungen über die faktische Rechtsgeltung, sind mit schwierigen Fragen des Kollisionsrechts verbunden und fordern im Wettbewerb der Rechtsordnungen nicht nur die Rechtsgeltung heraus, sondern erfordern zudem internationale Koordination und innerstaatliche Rechtsanpassungen. Die mit den neuen Technologien einhergehende Anonymisierung, Pseudonymisierung und Disintermediatisierung entwerten bewährte Modelle staatlicher Rechtsdurchsetzung und erfordern die Rekonstruktion von Rechtsbefolgungs- und Rechtsdurchsetzungsmechnismen.

Anknüpfend an eine interdisziplinäre Grundlegung werden in sechs Abteilungen durch Impulsreferate und Diskussionsbeiträge rechtsvergleichend, interdisziplinär und im Austausch zwischen Wissenschaft, Ver­waltung, Justiz und Unternehmens- und Beratungspraxis für verschiedene Rechtsgebiete die spezifisch die faktische Rechtsgeltung adressierenden Fragen herausgearbeitet. Ziel des Symposiums sind weiter­führen­de Erkenntnisse über mögliche Lösungs­ansätze und Forschungsperspektiven.

Im Rahmen der Tagung an der Juristischen Fakultät der Privaten Universität im Fürstentum Liechtenstein (UFL) sollen für den deutsch­­sprachigen Raum Grundfragen und Perspektiven der Rechtsbefolgung und der staatlichen Rechtsdurchsetzung untersucht werden. Anknüpfend an die interdisziplinäre Grundlegung werden in sechs Abtei­lungen durch Im­puls­referate und Diskussionsbeiträge rechtsvergleichend, interdis­ziplinär und im Austausch zwischen Wissenschaft, Verwaltung, Justiz und Unter­nehmens- und Beratungspraxis relevante Rechtsfragen herausge­ar­beitet. Abschließend sollen mög­liche Lösungsansätze und Forschungsperspektiven präsentiert werden.

Die öffentliche wissenschaftliche Veranstaltung richtet sich an Vertreterinnen und Vertreter des Zivil- und Gesell­schaftsrechts, des Strafrechts, des Finanzmarktaufsichtsrechts, des Steuerrechts, des Daten- und Geheimnisschutzrechts sowie an Repräsentantinnen und Repräsentanten von Compliance-Organisationen.

Programm - Änderungen vorbehalten

 

Programm am Freitag, 30. September 2022

Eröffnung

Dekan Univ.-Prof. Dr. Jens Eisfeld

Ziel der Tagung

Univ.-Prof. Dr. Heribert Anzinger, Universität Ulm
Univ.-Prof. Dr. Dr. h.c. Gerhard Dannecker, Universität Heidelberg

Grundlagenreferat I: Ökonomische Perspektive auf Kryptowährungen
und andere Kryptowerte

Univ.-Prof. Dr. Fabian Schär, Universität Basel

Grundlagenreferat II: Phänomenologie und privatrechtliche Einordnung von Kryptowährungen und anderen Kryptowerten

Univ.-Prof. Dr. Dörte Poelzig, M.Jur. (Oxon)., Universität Hamburg

Grundlagenreferat III: Governancemodelle und
Verantwortungszuordnung in Blockchain und DLT-Systemen

Univ.-Prof. Dr. Dr. Walter Blocher, Universität Kassel

Panel I: Kollisionsrechtliche Anknüpfungspunkte für Kryptowerte in
Deutschland, Österreich, der Schweiz und Liechtenstein

Leitung und Moderation: Univ.-Prof. Dr. Oliver Fehrenbacher, Universität Konstanz/ UFL
Impulsreferat: Univ.-Prof. Dr. Matthias Lehmann, D.E.A., LL.M., J.S.D. und
Univ.-Ass. iur. Felix Krysa, Universität Wien
DiskutantInnen: Univ.-Prof. Dr. Julia Told, Wirtschaftsuniversität Wien;
Dr. Ralph Wanger, LL.M., BWB Rechtsanwälte, Vaduz

Panel II: Strafrecht - Kryptowerte als Tatertrag, Tatmittel,
Tatobjekt und Tatprodukt

Leitung und Moderation: Univ.-Prof. Dr. Dr. h.c. Gerhard Dannecker,
Universität Heidelberg
Impulsreferat: Dr. Julia von Buttlar, LL.M. (Duke), Bundesanstalt für
Finanzdienstleistungsaufsicht, Frankfurt a.M.
Diskutantin: Elfriede Sixt, WP/StB, Wien

 

Programm am Samstag, 1. Oktober 2022

Panel III: Rechtsbefolgung und Rechtsdurchsetzung bei Kryptowerten im
Finanzmarktaufsichtsrecht

Leitung und Moderation: Univ.-Prof. Dr. Alexander Schopper,
Universität Innsbruck / UFL
Impulsreferat: Univ.-Prof. Dr. Christian Hofmann, LL.M.,
National University of Singapore
Diskutanten: Dr. Andreas Glarner, MME Compliance AG, Zug;
Dr. Thomas Nägele, Nägele Rechtsanwälte, Vaduz;
Dr. Oliver Völkel LL.M. (Columbia), Stadler Völkel, Wien

Panel IV: Rechtsbefolgung und Rechtsdurchsetzung bei Kryptowerten im
Steuerrecht

Leitung und Moderation: Univ.-Prof. Dr. Tina Ehrke-Rabel, Universität Graz
Impulsreferat: Univ.-Prof. Dr. Daniela Hohenwarter-Mayr, Universität Wien
Diskutanten: Stefan Groß, StB/CISA, PSP, München;
Dipl. Kfm. Matthias Langer, LL.M., Bendern

Panel V: Rechtsbefolgung und Rechtsdurchsetzung bei Kryptowerten im
Daten- und Geheimnisschutzrecht

Leitung und Moderation: Univ.-Prof. Dr. Heribert Anzinger, Universität Ulm
Impulsreferat: Dr. Jörn Erbguth, Genf
Diskutant: Dr. Philipp Mittelberger, LL.M., BWB Rechtsanwälte, Vaduz

Panel VI: Compliance-Organisation bei Kryptowertgeschäften

Leitung und Moderation: Univ.-Prof. Dr. Michael Nietsch,
EBS Law School, Wiesbaden
Impulsreferat: Univ.-Prof. Dr. Julia Told, Wirtschaftsuniversität Wien
Diskutant: Dr. Siegfried Herzog, CLL Compliance Labs AG, Vaduz

Ergebnissicherung und Forschungsperspektiven

Univ.-Prof. Dr. Heribert Anzinger, Universität Ulm
Univ.-Prof. Dr. Tina Ehrke-Rabel, Universität Graz

 

 

        

  

Zum Inhalt springen